AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen - VitaNutra

Inhaltsverzeichnis:

Artikel 1 - Definitionen

Artikel 2 - Identität des Unternehmers

Artikel 3 - Anwendbarkeit

Artikel 4 - Das Angebot

Artikel 5 - Der Vertrag

Artikel 6 - Widerrufsrecht

Artikel 7 - Verpflichtungen des Verbrauchers während der Laufzeit des Vertrages

Reflexionsphase

Artikel 8 - Ausübung des Widerrufsrechts durch den Kunden

Verbraucher und deren Kosten

Artikel 9 - Pflichten des Unternehmers im Falle des Rücktritts

Artikel 10 - Der Preis

Artikel 11 - Einhaltung und zusätzliche Gewährleistung

Artikel 12 - Lieferung und Ausführung

Artikel 13 - Zahlung

Artikel 14 - Beschwerdeverfahren

Artikel 15 - Streitigkeiten

Artikel 16 - Zusätzliche oder abweichende Bestimmungen

  

Artikel 1 - Definitionen

Unter diesen Bedingungen sind die folgenden Bedingungen wie folgt zu definieren:

1. Zusätzliche Vereinbarung, Zusatzvereinbarung: eine Vereinbarung, bei der der Verbraucher Produkte und / oder Dienstleistungen im Zusammenhang mit einem Langstreckenvertrag erwirbt und diese Waren und / oder Dienstleistungen vom Unternehmer oder von einem Dritten auf der Grundlage einer Vereinbarung zwischen dem Dritten und dem Unternehmer geliefert werden;

2. Abkühlungsfrist: die Frist, innerhalb derer der Verbraucher sein Widerrufsrecht ausüben kann;

3. Verbraucher: die Privatperson, die nicht in Bezug auf Handel, Gewerbe, Handwerk oder berufliche Tätigkeit handelt;

4. Tag: Kalendertag;

5. Digitale Inhalte: Daten, die in digitaler Form erstellt und geliefert werden;

6. Dauerhaftes Medium: jedes Instrument - einschließlich E-Mail - das es dem Verbraucher oder Unternehmer ermöglicht, Informationen, die an ihn persönlich gerichtet sind, in einer Weise zu speichern, die eine zukünftige Konsultation oder Nutzung während eines Zeitraums ermöglicht, der auf das Ziel ausgerichtet ist, für das die Informationen bestimmt sind, und die eine unveränderte Wiedergabe der gespeicherten Informationen ermöglicht;

7. Widerrufsrecht: die Möglichkeit für den Verbraucher, den Langstreckenvertrag innerhalb der Bedenkzeit zu kündigen;

8. Unternehmer: die natürliche oder juristische Person, die Produkte und / oder Dienstleistungen für Verbraucher aus der Ferne anbietet;

9. Fernabsatzvertrag: ein zwischen dem Unternehmer und dem Verbraucher im Rahmen eines organisierten Fernabsatzsystems von Produkten und / oder Dienstleistungen geschlossener Vertrag, bei dem eine oder mehrere Techniken für die Fernkommunikation bis hin zum Abschluss des Vertrages, sei es ausschließlich oder teilweise, eingesetzt werden;

10. Rücktritt von: das in Anhang I dieser Bedingungen enthaltene europäische Musterformular für den Rücktritt;

11. Technologie für die Fernkommunikation: bedeutet, dass sie zum Abschluss eines Vertrages verwendet werden kann, ohne dass sich Verbraucher und Unternehmer gleichzeitig im selben Raum befinden müssen.

 

Artikel 2 - Identität des Unternehmers

Ein Vertrag mit dem Verbraucher wird durch den folgenden Unternehmer abgeschlossen:

VitaNutra
Mozartstraat 322
6044 RS Roermond
Die Niederlande

E-Mail-Adresse: [email protected] 

 Tel: +31 (0)648 901 201 201 

(erreichbar zwischen 9-16 Uhr)

 

Handelskammer-Nummer: 12044158

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: NL1583.39.39.095.B01

Die Lieferung der vom Verbraucher bestellten Waren erfolgt durch:

VitaNutra

Mozartstraat 322

6044 RS Roermond

Die Niederlande

 

E-Mail-Adresse: [email protected]

 

Tel: +31 (0)648 901 201 201

(erreichbar zwischen 9-16 Uhr)

 

Handelskammer Nummer: 12044158

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: NL1583.39.39.095.B01

Die Lieferung der vom Verbraucher bestellten Waren erfolgt durch:

 

Artikel 3 - Anwendbarkeit

1.       Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für jedes Angebot des Unternehmers und für jeden der Langfristverträge zwischen Unternehmer und Verbraucher.

2.       Da der Fernabsatzvertrag elektronisch abgeschlossen wird, wird der Text dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen dem Verbraucher nur durch Veröffentlichung auf der Plattform, auf der die Produkte dem Verbraucher angeboten werden, elektronisch zur Verfügung gestellt, und zwar so, dass er vom Verbraucher leicht auf einem dauerhaften Medium gespeichert werden kann.

3.       Für den Fall, dass neben diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen auch spezifische Produkt- oder Dienstleistungsbedingungen gelten, gilt der zweite Absatz sinngemäß und bei widersprüchlichen Bedingungen kann sich der Verbraucher jederzeit auf die für ihn günstigste Bestimmung verlassen.

Artikel 4 - Das Angebot

1.       Hat ein Angebot eine begrenzte Gültigkeitsdauer oder wird es mit Bedingungen verknüpft, wird dies im Angebot ausdrücklich erwähnt.

2.       Das Angebot enthält eine vollständige und genaue Beschreibung der angebotenen Produkte und / oder Dienstleistungen. Die Beschreibung ist ausreichend detailliert, um eine angemessene Bewertung des Angebots durch den Verbraucher zu ermöglichen. Wenn der Unternehmer Bilder verwendet, sind diese ein wahres Abbild der angebotenen Produkte, Dienstleistungen und / oder digitalen Inhalte. Offensichtliche Fehler oder Irrtümer im Angebot binden den Unternehmer nicht. Das Layout der abgebildeten Verpackung kann sich von dem des gelieferten Produkts unterscheiden.

3.       Jedes Angebot enthält Informationen, die dem Verbraucher Klarheit darüber verschaffen, welche Rechte und Pflichten mit der Annahme des Angebots verbunden sind.

Artikel 5 - Der Vertrag

4.       Der Vertrag wird vorbehaltlich der Bestimmungen von Absatz 4 zum Zeitpunkt der Annahme des Angebots durch den Verbraucher abgeschlossen und erfüllt die entsprechenden Bedingungen.

5.       Hat der Verbraucher das Angebot elektronisch angenommen, wird der Unternehmer die Annahme des Angebots unverzüglich elektronisch bestätigen. Solange der Zugang dieser Annahme nicht vom Unternehmer bestätigt wurde, kann der Verbraucher den Vertrag auflösen.

6.       Wird der Vertrag elektronisch erstellt, trifft der Unternehmer geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um den elektronischen Datentransfer zu sichern und eine sichere Webumgebung zu gewährleisten. Der Unternehmer ist verpflichtet, angemessene Sicherheitsmaßnahmen im Zusammenhang mit der elektronischen Zahlung durch den Verbraucher zu ergreifen.

7.       Der Unternehmer kann im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen erfragen, ob der Verbraucher seinen Zahlungsverpflichtungen nachkommen kann, sowie alle anderen Tatsachen und Faktoren, die für einen verantwortungsvollen Abschluss des Langfristvertrages wichtig sind. Hat der Unternehmer triftige Gründe, den Vertrag aufgrund dieser Anfrage nicht abzuschließen, so ist er berechtigt, einen Auftrag oder eine Anfrage abzulehnen oder besondere Bedingungen an die Ausführung zu knüpfen.

8.       Der Unternehmer wird die folgenden Informationen spätestens bei der Lieferung des Produkts oder der Dienstleistung an den Verbraucher zur Verfügung stellen:

a.       Die physische Adresse des Geschäftssitzes des Unternehmers, an den sich der Verbraucher mit Beschwerden wenden kann;

b.       Die Bedingungen und die Art und Weise, wie der Verbraucher das Widerrufsrecht ausüben kann, oder eine klare Aussage über den Ausschluss des Widerrufsrechts;

c.       Die Informationen über Garantien und bestehenden Service nach dem Kauf;

d.       Den Preis, der alle Steuern des Produkts oder der Dienstleistung und die anfallenden Lieferkosten beinhaltet;

e.       Das Widerrufsformular, wenn der Verbraucher ein Widerrufsrecht hat.

 

Artikel 6 - Widerrufsrecht

9.       Der Verbraucher kann einen Vertrag über den Kauf eines Produkts während einer Bedenkzeit von mindestens 14 Tagen ohne Angabe von Gründen kündigen. Der Gewerbetreibende kann den Verbraucher nach dem Grund für den Widerruf fragen, ohne ihn jedoch zu verpflichten, seine Gründe anzugeben.

10.     Die in Absatz 1 genannte Bedenkzeit beginnt am Tag, nachdem der Verbraucher oder ein vom Verbraucher im Voraus benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, das Produkt erhalten hat, oder wenn die Lieferung eines Produkts aus mehreren Sendungen oder Teilen besteht: der Tag, an dem der Verbraucher oder ein von ihm benannter Dritter die letzte Lieferung oder den letzten Teil erhalten hat; verlängerte Bedenkzeit für Produkte und Dienstleistungen, die nicht auf einem materiellen Medium geliefert wurden, wenn er nicht über das Widerrufsrecht informiert wurde:

Hat der Unternehmer dem Verbraucher nicht die gesetzlich vorgeschriebenen Informationen über das Widerrufsrecht oder mit dem Widerrufsmusterformular zur Verfügung gestellt, so endet die Widerrufsfrist zwölf Monate nach Ablauf der gemäß den vorstehenden Absätzen dieses Artikels festgelegten ursprünglichen Widerrufsfrist.

11.     Hat der Unternehmer dem Verbraucher nicht die gesetzlich vorgeschriebenen Informationen über das Widerrufsrecht oder mit dem Widerrufsformular zur Verfügung gestellt, so endet die Widerrufsfrist zwölf Monate nach Ablauf der gemäß den vorstehenden Absätzen dieses Artikels festgelegten ursprünglichen Widerrufsfrist.

12.     Hat der Unternehmer dem Verbraucher innerhalb von zwölf Monaten nach Beginn der ursprünglichen Reflexionsphase die in Absatz 1 genannten Informationen zur Verfügung gestellt, so endet die Bedenkzeit 14 Tage nach dem Tag, an dem der Verbraucher diese Informationen erhalten hat.

 

Artikel 7 - Verpflichtungen der Verbraucher während der Bedenkzeit

1.       Während der Reflexionsphase wird der Verbraucher das Produkt und die Verpackung sorgfältig behandeln. Er wird das Produkt nur in dem Umfang auspacken oder verwenden, der zur Bestimmung von Art, Eigenschaften und Funktion des Produkts erforderlich ist. Grundprinzip dabei ist, dass der Verbraucher das Produkt nur so handhaben und prüfen darf, wie er es in einem Geschäft tun darf.

2.       Der Verbraucher haftet nur für die Wertminderung des Produkts, die sich aus einer über den in Absatz 1 zulässigen Umgang mit dem Produkt ergibt.

3.       Der Verbraucher haftet nicht für die Wertminderung des Produktes, wenn der Unternehmer ihm vor oder bei Vertragsabschluss keine gesetzlich vorgeschriebenen Informationen über das Widerrufsrecht erteilt hat.

Artikel 8 - Ausübung des Widerrufsrechts durch den Verbraucher und deren Kosten

1.       Macht der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch, wird er den Unternehmer innerhalb der Bedenkzeit mittels des Muster-Rücktrittsformulars oder anderweitig eindeutig informieren.

2.       So schnell wie möglich, jedoch innerhalb von 14 Tagen ab dem Tag nach der in Absatz 1 genannten Mitteilung, sendet der Verbraucher das Produkt zurück oder übergibt es an einen bevollmächtigten Vertreter des Unternehmers. Dies ist nicht erforderlich, wenn der Unternehmer angeboten hat, das Produkt selbst abzuholen. In jedem Fall hat der Verbraucher die Rückgabefrist eingehalten, wenn er das Produkt vor Ablauf der Widerrufsfrist zurückgibt.

3.       Der Verbraucher sendet das Produkt mit allen Zubehörteilen zurück, wenn möglich im Originalzustand und Verpackung, und zwar gemäß den angemessenen und klaren Anweisungen des Unternehmers.

4.       Das Risiko und die Beweislast für die korrekte und rechtzeitige Ausübung des Widerrufsrechts liegt beim Verbraucher.

5.       Der Verbraucher trägt die direkten Kosten der Rücksendung des Produkts. Hat der Unternehmer nicht mitgeteilt, dass der Verbraucher diese Kosten zu tragen hat oder gibt der Unternehmer an, die Kosten selbst zu tragen, so hat der Verbraucher die Kosten der Rücksendung nicht zu tragen.

6.       Übt der Verbraucher sein Widerrufsrecht aus, werden alle weiteren Vereinbarungen rechtlich aufgelöst.

 

Artikel 9 - Pflichten des Unternehmers im Falle des Rücktritts

1.       Stellt der Unternehmer die Rücktrittserklärung des Verbrauchers auf elektronischem Wege zur Verfügung, wird er unverzüglich nach Erhalt dieser Mitteilung eine Empfangsbestätigung versenden.

2.       Der Unternehmer erstattet alle vom Verbraucher geleisteten Zahlungen unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 14 Tagen nach dem Tag, an dem der Verbraucher ihn über den Widerruf informiert. Sofern der Unternehmer nicht anbietet, das Produkt selbst abzuholen, kann er mit der Rückzahlung warten, bis er das Produkt erhalten hat.

3.       Der Unternehmer verwendet die gleiche Zahlungsmethode, die der Verbraucher für die Rückerstattung verwendet hat, es sei denn, der Verbraucher stimmt einer anderen Methode zu. Die Rückerstattung ist für den Verbraucher kostenlos.

 

4.       Hat sich der Verbraucher für eine teurere Versandart als die billigste Standardlieferung entschieden, ist der Unternehmer nicht verpflichtet, die Mehrkosten für die teurere Versandart zu erstatten.

Artikel 10 - Der Preis

1.       Während des im Angebot genannten Zeitraums werden die Preise der angebotenen Produkte und / oder Dienstleistungen nicht erhöht, außer bei Preisänderungen aufgrund von Änderungen der Mehrwertsteuersätze.

2.       Im Gegensatz zum vorigen Absatz kann der Unternehmer Produkte oder Dienstleistungen anbieten, deren Preise Schwankungen auf dem Finanzmarkt unterliegen und bei denen der Unternehmer keinen Einfluss hat, mit variablen Preisen. Dieser Zusammenhang mit Schwankungen und der Tatsache, dass es sich bei den genannten Preisen um Richtpreise handelt, wird im Angebot erwähnt.

3.       Preiserhöhungen innerhalb von 3 Monaten nach Vertragsabschluss sind nur zulässig, wenn sie auf gesetzliche Vorschriften oder Bestimmungen zurückzuführen sind.

4.       Preiserhöhungen ab 3 Monaten nach Vertragsabschluss sind nur zulässig, wenn der Unternehmer dies festgelegt hat und:

a. wenn diese auf gesetzliche Vorschriften oder Bestimmungen zurückzuführen sind; oder

b. wenn der Verbraucher die Befugnis hat, den Vertrag mit Wirkung zu dem Tag zu kündigen, an dem die Preiserhöhung wirksam wird.

5.       Die im Angebot genannten Preise für Produkte oder Dienstleistungen enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer.

Artikel 11 - Einhaltung und zusätzliche Gewährleistung

1.       Der Unternehmer garantiert, dass die Produkte und / oder Dienstleistungen dem Vertrag, den im Angebot genannten Spezifikationen, den angemessenen Anforderungen an die Solidität und / oder Benutzerfreundlichkeit und den zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses bestehenden gesetzlichen Bestimmungen / oder staatlichen Vorschriften entsprechen. Der Unternehmer garantiert ausdrücklich nicht, dass das Produkt für einen anderen als den normalen Gebrauch geeignet ist.

2.       Eine zusätzliche Garantie des Unternehmers, seines Lieferanten, Herstellers oder Importeurs schränkt niemals die gesetzlichen Rechte und Ansprüche ein, die der Verbraucher aus dem Vertrag gegen den Unternehmer geltend machen kann, wenn der Unternehmer seinen Teil des Vertrages nicht erfüllt hat.

3.       Unter zusätzlicher Garantie versteht man jede Verpflichtung des Unternehmers, seines Lieferanten, Importeurs oder Produzenten, mit der er dem Verbraucher bestimmte Rechte oder Ansprüche abtut, die über das gesetzlich Erforderliche hinausgehen, für den Fall, dass er seinen Teil des Vertrages nicht erfüllt hat. 

Artikel 12 - Lieferung und Ausführung

1.       Der Unternehmer wird bei der Entgegennahme und Durchführung von Produktbestellungen sowie bei der Beurteilung von Anfragen zur Erbringung von Dienstleistungen mit größtmöglicher Sorgfalt vorgehen.

2.       Erfüllungsort ist die Adresse, die der Verbraucher dem Unternehmer mitgeteilt hat.

3.       Unter Beachtung der Bestimmungen von Artikel 4 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen wird der Unternehmer angenommene Aufträge unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 30 Tagen ausführen, sofern keine andere Lieferfrist vereinbart wurde. Wenn sich die Lieferung verzögert oder eine Bestellung nicht oder nur teilweise ausgeführt werden kann, erhält der Verbraucher spätestens 30 Tage nach Auftragserteilung eine Benachrichtigung. In diesem Fall hat der Verbraucher das Recht, den Vertrag ohne Strafe zu kündigen und Anspruch auf Schadenersatz.

4.       Nach der Auflösung gemäß dem vorstehenden Absatz wird der Unternehmer den Betrag, den der Verbraucher bezahlt hat, unverzüglich zurückzahlen.

5.       Die Gefahr der Beschädigung und / oder des Verlusts von Produkten trägt der Unternehmer bis zum Zeitpunkt der Lieferung an den Verbraucher oder einen vorab bestimmten und vom Unternehmer benannten Vertreter, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde.

Artikel 13 - Zahlung

6.       Sofern im Vertrag oder in den Zusatzbedingungen nichts anderes vereinbart ist, zahlt der Verbraucher die fälligen Beträge direkt an den Unternehmer per elektronischer Zahlung.

7.       Der Verbraucher ist verpflichtet, Ungenauigkeiten in den gemachten oder angegebenen Zahlungsangaben dem Unternehmer unverzüglich mitzuteilen.

Artikel 14 - Beschwerdeverfahren

1.       Der Unternehmer verfügt über ein gut bekanntes Beschwerdeverfahren und bearbeitet die Beschwerde nach diesem Beschwerdeverfahren.

2.       Beschwerden über die Durchführung des Vertrages sind dem Unternehmer innerhalb einer angemessenen Frist, nachdem der Verbraucher die Mängel festgestellt hat, vollständig und klar darzulegen.

3.       Beschwerden, die an den Unternehmer gerichtet sind, werden im Zeitrahmen von 14 Tagen  beantwortet.

An:

VitaNutra
Maiblox1102
6044 KC Roermond
Die Niederlande

@: [email protected]  

 

Ich/wir *melden Ihnen hiermit, dass ich/wir * unsere Vereinbarung über den Verkauf der folgenden Produkte kündigen werden:

 

o Nahrungsergänzungsmittel auf natürlicher Basis *

o Vitamine *

o Schlankheitsmittel *

* Löschen Sie das, was nicht zutrifft, oder füllen Sie das, was zutrifft, aus.

 

Bestellt am:   

 

Geliefert am:

Benennen Sie Verbraucher:

Adresse:

 

 

 

 Unterschrift (nur wenn dieses Formular auf Papier eingereicht wird)